Unvermittelbare Tiere

Einige unserer Schützlinge sind aufgrund eines Handicaps oder ihrer generellen Unverträglichkeit mit Menschen leider nur schwer vermittelbar. Sie haben ihr endgültiges Zuhause im Katzenhaus gefunden, werden gefüttert, haben warme Schlafplätze sowie Spielsachen und werden tierärztlich betreut. Daher würden sie sich sehr freuen, wenn sie einen Paten für sich gewinnen könnten, der den Verein bei dieser Versorgung finanziell unterstützt.


  • Michael Freddy_2
  • Michael Freddy_1

Michael und Freddys Paten:
A. Escher

Pate werden

Michael und Freddy

Könnt Ihr Euch ein Leben in einem dunklen Stall vorstellen, ohne jemals die Sonne zu sehen? So fristeten wir mit etlichen Artgenossen ein trauriges Dasein. Wir waren völlig abgemagert, voller Parasiten und unsere Klauen waren 20 cm lang, als wir befreit wurden.
Wir wurden auf verschiedene Helfer verteilt. Zusammen mit unserem Kumpel Jason kamen wir zwei auf eine Pflegestelle, die alle Hebel in Bewegung setzte, um uns zu zurück ins Leben zu führen. Für Jason kam diese Hilfe zu spät, er war bereits zu abgemagert und schwach und konnte nicht mehr gerettet werden. Aber wir beide hielten durch; Schritt für Schritt lernten wir ein artgerechtes Leben zu führen inmitten einer Vielzahl anderer Tiere.
Doch manches wird leider nicht mehr heil. Beispielsweise war unsere Verdauung bei unserer Befreiung bereits so geschädigt, dass wir kein Heu mehr verwerten können, sondern teure Heucops brauchen.
Wenn Ihr Euch mit uns freut, dass wir endlich Fürsorge und Liebe erfahren, könnt Ihr den Verein finanziell unterstützen bei den Kosten, die durch unsere Haltung entstehen: übernehmt einfach eine Patenschaft für uns.
Für Eure Hilfe sagen wir herzlichen Dank!
Michael und Freddy

Möppi

Jahrelang lebten wir ein einem Stall unter unvorstellbaren Umständen: kein Ausflug auf die Koppel, kein bekömmliches Futter, keine sauberen Boxen, keine Huf- oder Fellpflege… Wir hatten schon fast aufgegeben. Doch dann ging alles ganz schnell. Plötzlich kamen fremde Leute auf den Hof, denen es nicht egal war, wie wir leben mussten. Und kurz danach wurden wir abgeholt, an den Verein übereignet und durften auf eine tolle Pflegestelle ziehen.
Es hat eine ganze Weile gedauert, bis man wusste, was wir erstmal fressen wollten, denn richtiges Pferdefutter kannten wir nicht. Aber sie haben nicht aufgegeben und jetzt klappt die Umstellung auf das „artgerecht“, wie sie das nennen, schon prima!
Was der Hufschmied von uns wollte, war uns gar nicht klar, denn unsere Hufe wurden bisher nie versorgt. Was haben wir gestaunt, als wir die ersten Schritte mit den gekürzten Hufen unternahmen – sogar über die Weide traben und galoppieren war plötzlich möglich!
Und wir wurden sorgfältig gebürstet; kaum zu glauben, was da runter musste vom Fell.
Tja, wir freuen uns tierisch, dass unser Verein uns aufgenommen hat! Aber Pferdehaltung ist teuer. Durch die Übernahme einer Patenschaft für uns könnt Ihr den Verein finanziell unterstützen bei den Kosten für Futter, Tierarzt, Ausstattung, usw.
Danke für Eure Hilfe!
 


Möppis Paten:
Dietmar Strohmeier, Christine Strohmeier, Silvia Wenzinger, Joachim Gulde, Ute Haberer, A.J., M.K., K.U.

Pate werden
  • angekommen
  • Kaputt
  • Kaputt2
  • Elisa_und_Eloy01
  • Elisa_und_Eloy02

Elisas Paten:
Britta Ferrari, Daniela Höfer, Janine Lachmann, Miriam & Leo Schmidt, H. v. Boetticher, U. Wolbeck, A. Escher, A.S., Be.S., Ba.S., J.F., M.O., N.C., S.K., P.W. und ein anonymer Pate.

Pate werden

Elisa

Im Mai 2020 konnten wir zusammen mit den befreundeten Vereinen Vereine Lebenshilfe Kuh und Co. sowie Animal Hope and Wellness, die drei Kälbchen Elisa, Eloy und Valentin vor dem sicheren Tod retten.

Sie dürfen ihr Leben auf natürliche Weise auf dem Ablachtalhof in Mengen verbringen (den vollständigen Bericht findet ihr auf der Seite Tierschutz & Tierrecht)

Jeder Verein hat ein Tier fest übernommen und muss auf Lebenszeit für alle Kosten aufkommen. Wir haben uns für Elisa entschieden und bedanken uns von ganzem Herzen bei unseren Paten, ohne die wir diese Rettung nicht hätten finanzieren können.



  • DSC06135
  • DSC06132
  • DSC06120
  • DSC04174
  • DSC04418
  • DSC04075

Ein herzliches Dankeschön an die Paten unserer Tiger:
Andrea R., C. Sieben, A. Escher und S.A.

Pate werden

Mimi, Lizzy

Update 09.07.2021
Charlie hat eine Zuhause gefunden!


Update 03.03.2021
Im Rahmen einer Kastrationsaktion kamen Mimi, Lizzy und Charlie im Jahr 2016 als wilde Katzenbabys ins Katzenhaus. Und obwohl sie eine großartige Entwicklung hingelegt haben, bemerkt man im Umgang das fehlende Vertrauen in Menschen. Denn die Prägephase im Babyalter verlief für die drei Fellnasen noch auf der Straße und ohne Menschenbezug.
Der wunderschöne Charlie ist von den dreien der zugänglichste. Sobald seine geliebten Kaustängele verteilt werden, kommt er ganz nah und frisst vorsichtig die Leckerchen aus der Hand.
Mimi liebt die Leckerchen auch, nimmt sie aber nicht aus der Hand. Vor ihr abgelegt werden die goodies beschnüffelt und bei Gefallen vertilgt.
Lizzy ist quasi unsichtbar. Sie lebt zurückgezogen in ihrem geliebten Außenhäuschen, solange sich Menschen in der Nähe befinden.
Wir vermuten, dass aus den drei ehemaligen Wildlingen so schnell keine Schmusekatzen werden, denn keinen der drei kann man bislang anfassen.
Trotzdem würden wir uns wünschen, dass sie ein liebevolles Zuhause finden bei Menschen, die sie verantwortungsbewusst versorgen, ihnen ihre Eigenständigkeit zugestehen und langfristig die schönen Seiten des Mensch-Katzen-Zusammenlebens zeigen. Wir vermitteln Mimi, Lizzy und Charlie einzeln, aber da sie Katzengesellschaft von klein auf gewöhnt sind, sollte auf jeden Fall ein verträglicher Artgenosse im neuen Zuhause leben oder einer der Katzenkumpels aus der Gruppe mit ins neue Daheim ziehen.
Da Mimi, Lizzy und Charlie als Babys ins Katzenhaus kamen, kennen sie den Straßenverkehr und seine Gefahren nicht. Ihr neues Zuhause liegt demnach ländlich und verkehrsberuhigt. Freigang wünschen wir uns nach Eingewöhnung und Aufbau einer Beziehung.
Mimi, Lizzy und Charlie möchten bei Interesse öfter im Katzenhaus besucht werden, damit Katze und Mensch eine Verbindung eingehen und sich kennenlernen können. Ein erster Besuchstermin kann telefonisch vereinbart werden. Bitte beachten Sie unsere aktuellen Vermittlungshinweise.


Stand Mai 2019
Unsere drei prächtigen Tiger Mimi, Lizzy und Charlie warten bislang vergebens auf IHRE Menschen.
Seit über zwei Jahren, also fast ihr gesamtes Leben, haben sie im Katzenhaus verbracht. Mit Artgenossen kommen sie wunderbar zurecht, Menschen gegenüber sind immer noch vorsichtig. Sie nehmen Leckerchen gern aus der Hand, aber Streicheln ist nicht bei allen dreien möglich.
Die drei können einzeln vermittelt werden, in diesem Fall sollte eine verträgliche Erstkatze im neuen Daheim vorhanden sein. Wir suchen ein Zuhause mit Freigang bei liebevollen, geduldigen Menschen.
Mimi, Lizzy und Charlie sitzen auf gepackten Koffern – wohin darf ihre Reise gehen?


Steckbrief für die Tiger:
w-w-m, kastriert
geb. im Herbst 2016
europäisch Kurzhaar
getigert
geimpft
Im KH seit 11/2016

Bibi

Bibi kam 2015 als Katzenkind im Rahmen einer Kastrationsaktion zu uns ins Katzenhaus und ist damit unser dienstälteste Langzeitbewohnerin. Das schwarze Lackfellchen ist bis heute schüchtern und möchte nicht angefasst werden.
Sie hat sich inzwischen von vielen ihrer Katzenfreunde aus der Gartengruppe verabschieden müssen und blieb jedes Mal zurück. Ihr Bruder Tino durfte im Frühjahr 2022 unerwartet ein tolles eigenes Zuhause umziehen.
Den Wechsel und die Verkleinerung der Gartengruppe beobachtet Bibi immer vom Rande und hält sich aus Balgereien grundsätzlich raus. Sie ist zwar im Lauf der Zeit weniger scheu geworden und bleibt auf ihrem Platz, wenn jemand ins Zimmer kommt, doch ihre Vorsicht vor Menschen überwiegt. . Aus der Hand nimmt sie keine Leckerchen; aber wenn man diese auf den Rand ihres Körbchens legt, dann frisst sie sie mit Genuss.
Wir sind unsicher, ob für Bibi ein Umzug in ein eigenes Zuhause noch in Frage käme, sie kennt nichts anderes als den sicheren Aufenthalt im Katzenhaus. Deshalb sucht sie treue Paten, die den Verein bei ihrer Versorgung unterstützen. Wir bedanken uns im Namen von Bibi.
Sollte jemand Bibi ins Herz schließen und überlegen, ihr ein eigenes Zuhause zu schenken, sind auf jeden Fall Mehrfach-Besuche im Katzenhaus nötig, um eine Beziehung aufzubauen.

Steckbrief Bibi:

w, kastriert
geb. 2015
europäisch Kurzhaar
schwarz
geimpft, gechipt
Im KH seit 11/2015

  • Bibi (1)
  • Bibi (2)
  • Bibi (3)
  • Bibi (4)
  • Bibi (5)


Pate werden
  • Maidi (1)
  • Maidi (2)
  • Maidi (3)
  • Maidi (4)


Pate werden

Maidi

Seit sie 2018 zusammen mit vielen anderen Katzen aus schlechter Haltung gerettet wurde lebt Maidi bei uns im Katzenhaus. Sie hat sich von extrem scheu zu sogar gelegentlich anfassbar entwickelt. Doch leider leidet sie sehr unter den ständigen Zu- und Abgängen in der Gartengruppe. Mit einigen Neubewohnern kommt sie zu Zeit einfach nicht klar und bleibt meistens im Zimmer, wenn die anderen im Garten chillen.
In ihrer langen Zeit im Katzenhaus hatte Maidi keine ernsthaften Interessenten, so dass wir davon ausgingen, dass sie bei uns bleibt; Maidi hat deswegen auch Paten.
Doch aufgrund ihrer sensiblen Reaktionen auf die Gruppendynamik denken wir darüber nach, ob nicht doch ein eigenes beständiges Zuhause das Richtige für das Lackfellchen sein könnte – gern mit einem sehr verträglichen Artgenossen, denn sie war immer in Katzengesellschaft.
Straßenverkehr kennt Maidi nicht. Daher sollte das neue Daheim ländlich und verkehrsberuhigt liegen. Dann ist nach der Eingewöhnung auch Freigang möglich.
Bei Interesse sollte Maidi mehrfach besucht werden, um sich besser kennen zu lernen.
Anfragen bitte über das Formular auf unserer Homepage.

Steckbrief Maidi:
w, kastriert
geb. ca. 2018
europäisch Kurzhaar
schwarz
geimpft, gechipt
Im KH seit 08/2018