Vermittlung: Katzen

Auf dieser Seite finden sie die derzeit zur Vemrittlung stehenden Katzen. Es ist uns wichtig, dass unsere Vermittlungstiere gesund und gekennzeichnet in ihr neues Zuhause umziehen. Um diesen Standard zu gewährleisten, müssen wir auf eine Schutzgebühr und einen Schutzvertrag bestehen. Im Interesse der Tiere bitten wir Sie hierfür um Verständnis. 

Alle Katzen vermitteln wir ab einem Alter von ca. 10 Wochen. Sie sind dann geimpft, entwurmt, entfloht und gechipt. Ab einem Alter von 6 Monaten auch kastriert und tätowiert. 

Unsere Schutzgebühren:

Babykatzen

ab 10 Wochen bis ca. 1/2 Jahr

80 €


Jungkatzen

bis 6 Jahre

150 €


Erwachsene Katzen

ab 6 Jahre

nach Absprache



Hinweise: 

Wir vermitteln unsere Katzen nicht in reine Wohnungshaltung (auch nicht in Wohnungen mit gesichertem Balkon)!
Nach einer Zeit der Eingewöhnung im neuen Zuhause sollen unsere Tiere Freigang genießen können. 



Rainer

Stand 04.03.2020

Rainer kam Ende Februar als Fundtier in desolatem Zustand zu uns ins Katzenhaus: abgemagert, unkastriert, nicht gekennzeichnet, Ohrmilben, Abszesse, marode Zähne – er muss schon lange unterwegs gewesen sein und viel gelitten haben. Wir sind gerührt, wie zutraulich er trotzdem ist, er lässt die nötigen Behandlungen ohne Murren über sich ergehen – als ob er spürt, dass endlich jemand ihm helfen möchte und es gut mit ihm meint.

Gleich bei der ersten TA-Untersuchung wurde der liebe Kater FIV-positiv getestet; die Krankheit ist bei Rainer jedoch noch nicht ausgebrochen, mit dem jetzigen Befund kann er noch lange leben. Rainer sollte also möglichst stressfrei gehalten werden, um einen Ausbruch zu vermeiden.

Rainer ist ein wirklich liebe Seele. Bei der Rückfahrt vom Tierarzt öffnete sich die Tür der Transportbox. Rainer kletterte einfach ganz cool auf die Ablage und sah sich für den Rest der Fahrt in Ruhe den Verkehr an.

So isoliert im Einzelzimmer leidet der gesellige Rainer sehr. Wir wünschen uns für diesen Kater so sehr, dass er endlich Geborgenheit, Liebe und Fürsorge kennenlernen darf und suchen eine Dauer-Pflegestelle in einer eigenen Familie für ihn; d.h. die Tierarztkosten für seine anstehende Behandlung übernimmt der Verein.

Vielleicht lebt im neuen Zuhause bereits eine weitere FIV-positive Samtpfote. Rainer ist unserer Einschätzung nach sehr gechillt und mit Artgenossen verträglich. Ein (ausbruchs-)sicher umzäunter Garten wäre natürlich super.

Bitte melden Sie sich, wenn

Rainers Schicksal Ihr Herz berührt.

Er hat ein bisschen Glück

             so sehr verdient!

Steckbrief Rainer:

  • m, wird kastriert
  • geb. ?
  • europäisch Kurzhaar
  • schwarz, weißer Brustfleck
  • geimpft, wird gechipt, FIV-positiv
  • Im KH seit 02/2020


Bailey & Betsy

Update 23.02.2020

Bailey und Betsy wohnen jetzt zusammen mit Simba und Nala in einem Zimmer. Die kleinen Katzen geben sich gegenseitig Halt und animieren sich zum Spielen. Es ist wunderschön zu sehen, wie sie sich Schritt für Schritt weiter entwickeln. Jetzt wäre die Zeit, diesen Prozess in einer eigenen Familie fortzusetzen. Schön wäre es, wenn die beiden zusammen bleiben dürften, sie können aber auch getrennt zu jeweils einem anderen verträglichen, gleichaltrigen Artgenossen vermittelt werden. Ihre neue Familie sollte viel Zeit für die Katzenkinder haben und später Freigang ermöglichen.

Wer sich in unsere Zuckerschnuten verliebt hat, kann telefonisch einen Kennenlern-Termin vereinbaren – spätestens dann verliert man sein Herz…

Stand Januar 2020

Die kleinen Katzenkinder Bailey und Betsy hatten keinen leichten Start ins Leben. Sie sind seit einiger Zeit im Katzenhaus und suchen nun ein eigenes Zuhause.

Die beiden kleinen Samtpfoten sind charakterlich ganz unterschiedlich:

Der schwarze Bailey traut dem Frieden im Katzenhaus noch nicht so ganz. Wir wissen nicht, was er alles erlebt hat. Er braucht noch Zeit um Vertrauen zu fassen.

Betsy dagegen ist zwar noch etwas scheu, kann aber beschmust und gestreichelt werden.

Wie alle wenige Wochen alten Katzenkinder suchen Bailey und Betsy Menschen, die viel Zeit zu Hause verbringen und sich den Fellnasen ausgiebig widmen können. Bailey und Betsy möchten entweder zusammen ausziehen, oder zu einem bereits vorhandenen gleichaltrigen Artgenossen dazu.

 

Nach der Eingewöhnung möchten die beiden auch ins Freie gehen. 

Steckbrief Bailey & Betsy:

  • m-w
  • geb. 09/2019
  • europäisch Kurzhaar
  • schwarz, getigert-weiß
  • geimpft
  • Im KH seit 12/2019
  • Betsy
  • Bailey
  • Betsy
  • Betsy
  • Bailey
  • Bailey
  • Bailey und Simba


  • DSC06496
  • DSC06483
  • DSC06485
  • DSC06492


  • Bobby1
  • Bobby2
  • Bobby3

Bobby

Update 23.02.2020

Hallo Ihr da draußen, jetzt muss ich die Sache doch mal selbst in die Pfote nehmen!

Wo bleibt Ihr denn, ich warte so sehnsüchtig auf Euren Besuch und ein eigenes Zuhause – das wisst Ihr doch! Ihr habt mich nicht etwa schon vergessen?

Dieses Mal möchte ich wirklich ein Für-Immer-Daheim, das ist ja klar, nach allem was ich erlebt habe. Und ich bin mir so sicher, dass genau IHR – ja, IHR ! – das jetzt lest und wisst: wir gehören zusammen.

Mit meinen Artgenossen komme ich zurecht, ich kontrolliere immer mal wieder, ob in der Gartengruppe alles mit rechten Dingen zugeht. Aber nach einiger Zeit ist mir der Trubel doch zuviel und ich ziehe mich wieder in mein Zimmer zurück.

Daher wäre es schön, wenn ich bei Euch der Einzelprinz sein darf. Am liebsten möchte ich selbst entscheiden, ob ich Euch drinnen in den Füßen rumlaufe und mir meine Streicheleinheiten abhole oder ob ich draußen über die Felder streife und in der Sonne chille. Also so eine Katzenklappe wäre da schon sehr hilfreich. Ist natürlich Zukunftsmusik für die Zeit nach der Eingewöhnung, schon klar…

Was denkt Ihr? Sicher habt Ihr auch Eure Eigenheiten, da würde doch so ein Kater wie ich mit ein paar Macken perfekt dazu passen! Naürlich bin ich kein junger Springinsfeld mehr. Und manchmal, wenn ich aufgeregt bin, halte ich den Kopf schief. Das hatte ich Euch schon mal erzählt. Aber das ist Vergangenheit, die ist abgehakt und ich bin dadurch nicht beeinträchtigt. Ich höre immer, wie das Streichelteam mich einen tollen Kater nennt, da muss also doch was dran sein…

           Wenn Ihr viel Zeit habt, ländlich wohnt und ein Sofaplätzchen frei habt, dann meldet Euch und lernt mich kennen. Ich bin sicher, zusammen schreiben wir endlich das Happy End in meiner Geschichte!

Stand Januar 2020 

Zu zahm, um wahr zu sein?

Eigentlich ist es der Stoff, aus dem die Katzenträume sind: 

Ein schwer verletzter Straßenkater kommt nach der Behandlung in der Tierklinik ins Katzenhaus. Seine Genesung macht gute Fortschritte; die leichte Kopfschiefhaltung bleibt, beeinträchtigt den Kater aber nicht. Wunderschön ist, wie sich der grummelige Rührmichnichtan zum geselligen Kater mausert, der gern beim Streichelteam ist und seine Schmuseeinheiten möchte. Und als i-Tüpfelchen findet sich für den Tiger ein neues Zuhause mit vollem Familienanschluss.

Das könnte das Happy End von Bobbys Geschichte sein – doch leider währte Bobbys Glück nicht lange…

Anfang Januar erhielten wir die Nachricht, der Kater sei viel zu anhänglich und zahm, man werde ihn noch am gleichen Tag ins Katzenhaus zurück bringen.

Wie bitte? Zu zahm, zu anhänglich, zu liebevoll? Ein aufgeschlossener verschmuster Tiger ist aus diesen Gründen nicht willkommen in einer Familie? Wir verstehen die Welt nicht mehr und sind total geschockt! Obwohl wir in unserem Tierschutzalltag so Einiges erleben: mit so einer Situation müssen wir und Bobby erstmal fertig werden.

Natürlich nehmen wir Bobby mit offenen Armen wieder im Katzenhaus auf, er ist derzeit unsere „Bürohilfe“. Aber das Leben im Katzenhaus unterscheidet sich – trotz aller Anstrengung des Streichelteams – gewaltig vom Leben in einem eigenen Zuhause mit Familienanschluss.

Der bodenständigen Kater sucht schnellstmöglich einen endgültigen Einzelplatz mit Freigang bei Menschen mit viel Zeit, die ihm das verlorene Vertrauen und den Glauben an die Menschen wieder geben. Eine ganz enge Beziehung zu seinen Dosenöffnern und trotzdem die Freiheit, „sein Ding zu machen“, ist genau das, was Bobby ganz dringend braucht. Auf längere Sicht müsste der Tiger auch etwas abnehmen.

 

Möchten Sie Bobbys Katzentraum wahr werden lassen? Dann melden Sie sich bei uns

Steckbrief Bobby:

  • m, kastriert
  • geb. ca. 2015
  • europäisch Kurzhaar
  • getigert
  • geimpft & gechipt
  • Im KH seit 01/2020

Simba & Nala

Update 23.02.2020

Simba und Nala haben sich mit Bailey und Betsy zusammen getan. Das tut allen vieren gut und sie machen tolle Fortschritte.

Eine eigene Familie, die viel Zeit für die kleinen Samtpfoten hat und ihr Vertrauen weiter stärkt, wäre jetzt genau der Schritt in die richtige Richtung. Unser Wunsch wäre es natürlich, die beiden Minis zusammen zu vermitteln, denn sie sind sehr aneinander gewöhnt. Sollten sie getrennt ausziehen, brauchen sie auf jeden Fall einen gleichaltrigen, verträglichen Artgenossen im neuen Daheim. Nach der Eingewöhnung möchten Simba und Nala Freigang haben.

Haben Sie Ihr Herz verloren und möchten Sie die zauberhaften kleinen Fellnasen kennenlernen? Dann vereinbaren Sie einen Besuchstermin.

Stand Januar 2020

Simba und Nala sind seit einiger Zeit im Katzenhaus und suchen nun ein eigenes Zuhause.

Die beiden wunderschönen kleinen Samtpfoten sind noch etwas zurückhaltend, Simba lässt sich anfassen und streicheln, Nala ist noch vorsichtig. In einer eigenen Familie wird es Simba und Nala leicht fallen, weiter Vertrauen zu fassen und die Welt zu erobern.

Die neuen Dosenöffner sollten viel Zeit für die Katzenkinder haben. Freigang für Simba und Nala nach der Eingewöhnungszeit ist Voraussetzung.

 

Die beiden kleinen Fellnasen möchten entweder zusammen ausziehen oder zu einem bereits vorhandenen gleichaltrigen Artgenossen dazu. 

Steckbrief Simba & Nala:

  • m-w
  • geb. 2019
  • europäisch Kurzhaar
  • schwarz-weiß, schwarz
  • geimpft & gechipt
  • Im KH seit 12/2019
  • Simba und Nala
  • Simba
  • Simba und Nala
  • Simba
  • Simba
  • Simba
  • Simba
  • Nala
  • Nala


Pluto, Venus, Merkur, Maidi & co.

Stand November 2019

Um Freunde zu gewinnen, muss man selbst ein Freund sein, heißt es. 

Mit unseren Katzenkumpels sind wir ganz eng befreundet – aber mit den Menschen tun wir uns schwer.

Voraussetzung für Freundschaft ist, dass man sich kennt, deswegen, erzählen wir zuerst mal ein bisschen von uns: 

Wir sind alle in 2018 ins Katzenhaus gekommen. Ein Teil von uns wurde bei einer Kastrationsaktion eingefangen; wir waren noch zu klein, um kastriert und wieder ausgewildert zu werden, aber schon zu groß, um noch problemlos auf Menschen geprägt zu werden. So blieben wir als kleine Wildfänge im Katzenhaus. Wir anderen wurden aus einem Animal Hoarding Fall gerettet. Auch wir sind bei Menschen eher vorsichtig.

Trotz unserer Vorgeschichte haben wir uns alle toll entwickelt und Fortschritte gemacht. Wer uns von Anfang an gekannt hat, kann das nur bestätigen. Wir wissen, dass es noch ein langer Weg zu völligem Vertrauen sein wird und aus manchem von uns wird nie eine Schmusekatze werden. Aber bedeutet das denn, dass wir keine Freundschaften mit Menschen schließen und nie ein eigenes Zuhause kennenlernen werden? Bedeutet Freundschaft zwischen Katzen und Menschen denn immer, dass die Fellnase auf dem Schoß liegen und schnurren muss? Wir sind sicher: es gibt auch Freundschaften, bei denen jeder den nötigen Freiraum bekommt; man wird gefüttert, hat vollen Familienanschluss und natürlich Freigang – aber wir können bestimmen, wie eng wir uns binden möchten. 

Distanz bedeutet nicht automatisch, dass man sich nicht mag, sondern dass man Respekt vor den Bedürfnissen des anderen zeigt. Und daraus kann langsam eine tolle Beziehung wachsen. 

Nun liegt es an Euch: wollt Ihr unsere Freundin oder unser Freund werden? Schenkt Ihr einem (oder mehreren) von uns ein Daheim mit der Möglichkeit, Freundschaft ohne Druck wachsen zu lassen? Bitte kommt uns besuchen und lernt uns kennen – wir sind so gespannt darauf, was aus unseren Begegnungen werden kann!

  • Pluto?
  • DSC06118
  • DSC06148
  • DSC06151
  • DSC06153
  • DSC06156
  • DSC06166
  • DSC06178
  • DSC06179
  • GartenTiger (15)
  • GartenTiger (14)
  • GartenTiger (17)


  • DSC04075
  • DSC04174
  • DSC04418
  • DSC05060
  • DSC06120
  • DSC06135
  • DSC06132
  • DSC06114



Mimi, Lizzy & Charlie

Stand Mai 2019

Unsere drei prächtigen Tiger Mimi, Lizzy und Charlie warten bislang vergebens auf IHRE Menschen. 

Seit über zwei Jahren, also fast ihr gesamtes Leben, haben sie im Katzenhaus verbracht. Mit Artgenossen kommen sie wunderbar zurecht, Menschen gegenüber sind immer noch vorsichtig. Sie nehmen Leckerchen gern aus der Hand, aber Streicheln ist nicht bei allen dreien möglich. 

Die drei können einzeln vermittelt werden, in diesem Fall sollte eine verträgliche Erstkatze im neuen Daheim vorhanden sein. Wir suchen ein Zuhause mit Freigang bei liebevollen, geduldigen Menschen. 

Mimi, Lizzy und Charlie sitzen auf gepackten Koffern – wohin darf ihre Reise gehen?

Steckbrief für die Tiger:

  • w-w-m, kastriert
  • geb. im Herbst 2016
  • europäisch Kurzhaar
  • getigert
  • geimpft
  • Im KH seit 11/2016

Ein herzliches Dankeschön an die Paten unserer Tiger:
Andrea R., C. Sieben, A. Escher und S.A.

Johnny

Stand Mai 2019

Aus Johnny ist ein wunderschöner Kater geworden. 

Er ist immer noch sehr zurückhaltend und lässt sich nicht anfassen, aber man findet ihn mittlerweile nicht nur auf seinem unerreichbaren Ausguck, sondern auch auf Kratzbäumen in der Nähe von anderen Katzen. 

Wenn es Leckerchen gibt, kommt er dazu, um etwas zu ergattern. Gerade jetzt erleben wir wieder bei uns im Katzenhaus, wie sehr Katzen sich verändern und Vertrauen fassen, wenn sie sich am Beispiel von verschmusten Artgenossen etwas abschauen können. 

Und genau das wünschen wir uns auch für Johnny: ein zu Hause bei geduldigen Menschen mit einem sozial verträglichen, verschmusten Artgenossen und Freigang. Wir sind sicher, dass er diese Chance mit allen vier Pfoten ergreifen würde – unser shy boy hätte es so sehr verdient!  

Steckbrief für Johnny:

  • m
  • geb. Anfang 2018
  • europäisch Kurzhaar
  • getigert
  • geimpft & gechipt
  • Im KH seit 06/2018

Ein herzliches Dankeschön an Johnnys Paten:
A.S., C.N., E.G. und U.Wolbeck

  • DSC06141
  • DSC06117
  • DSC06113
  • DSC06131
  • DSC04939 - Kopie



  • DSC04432 - Kopie
  • DSC04626
  • DSC04627
  • DSC05061
  • DSC06124
  • DSC06143
  • Bibi
  • Bibi
  • Tino
  • Tino




Bibi & Tino

Update 23.02.2020

Für unseren wunderschönen Tino müssen wir jetzt mal eine Lanze brechen! Wir vom Streichelteam sind alle vernarrt in diesen sanften Kater, der sich so toll entwickelt hat. In den Leckerchenrunden ist er ganz vorn mit dabei und kann dabei sogar gestreichelt werden. Auch nimmt er die Leckerlis vorsichtig aus der Hand und traut sich ganz nah heran. Warum er noch keine einzige Anfrage hatte, können wir wirklich nicht verstehen und es macht uns traurig. Natürlich ist er nicht in der ersten Reihe, wenn Interessenten ins Katzenhaus kommen, denn das sind fremde Leute und oft geht es etwas lauter zu als im normalen Katzenhaus-Alltag. Aber genau so wie Tino dem Streichelteam vertraut, so wird er schnell lernen, seiner neuen Familie zu vertrauen. Tino ist ein Kater, der seit seiner Kindheit im Katzenhaus sitzt. Er ist im besten Alter und hat sein Leben noch vor sich. Wir wünschen uns von Herzen, dass Tino endlich eine Chance bekommt, um zu zeigen, was in ihm steckt. Wer sieht sein Potential und öffnet Herz und Haus für unseren Tino?

Bibi ist immer noch sehr zurückhaltend und wahrt ihre Distanz. Doch auch sie ist eine wunderbare Katze, selbst wenn man sie nur mit den Augen streicheln kann, und hat ein eigenes Daheim verdient. 

Stand Mai 2019

Wie es sich wohl anfühlt, immer übersehen zu werden? 

Bibi und Tino hätten dazu sicher einiges mitzuteilen. Die wunderschönen schwarzen Fellnasen sind seit über drei Jahren bei uns im Katzenhaus. Viele ihrer Kameraden sind seither schon in eigene Familien gezogen. Nur die beiden finden kein Zuhause. 

Liegt es am schwarzen Fell? Daran, dass die zwei etwas scheu sind? Oder daran, dass sie nicht mehr klein und niedlich sind wie Katzenbabys? 

Wir finden, die beiden eleganten Samtpfoten haben es trotzdem mehr als verdient, endlich das Leben in einem eigenen Daheim mit Freigang kennen zu lernen. 

Sie können getrennt voneinander ausziehen, würden sich aber über verträgliche Artgenossen im neuen Zuhause freuen, denn sie mögen Katzengesellschaft. Auch das Anfassen klappt mittlerweile immer besser in den täglichen Leckerchenrunden. 

Wer gibt Bibi und/oder Tino die Chance auf einen Neustart? Vereinbaren Sie einen Termin und lernen sie die beiden persönlich kennen. 

Steckbrief für Bibi & Tino:

  • w-m
  • geb. 2015
  • europäisch Kurzhaar
  • schwarz
  • geimpft & gechipt
  • Im KH seit 11/2015

Ein herzliches Dankeschön an Bibi und Tinos Paten:
Heike Bode, C.K., G.S., U.S., A. Escher und M. Schmidt