Vermittlung: Katzen

Auf dieser Seite finden sie die derzeit zur Vemrittlung stehenden Katzen. Es ist uns wichtig, dass unsere Vermittlungstiere gesund und gekennzeichnet in ihr neues Zuhause umziehen. Um diesen Standard zu gewährleisten, müssen wir auf eine Schutzgebühr und einen Schutzvertrag bestehen. Im Interesse der Tiere bitten wir Sie hierfür um Verständnis. 

Alle Katzen vermitteln wir ab einem Alter von ca. 10 Wochen. Sie sind dann geimpft, entwurmt, entfloht und gechipt. Ab einem Alter von 6 Monaten auch kastriert und tätowiert. 

Unsere Schutzgebühren:

Babykatzen

ab 10 Wochen bis ca. 1/2 Jahr

80 €


Jungkatzen

bis 6 Jahre

150 €


Erwachsene Katzen

ab 6 Jahre

nach Absprache



Hinweise: 

  • Wir vermitteln unsere Katzen nicht in reine Wohnungshaltung (auch nicht in Wohnungen mit gesichertem Balkon)! Nach einer Zeit der Eingewöhnung im neuen Zuhause sollen unsere Tiere Freigang genießen können.
  • Viele unserer Katzen sind scheu und noch nicht an Menschen gewöhnt. Wir weisen darauf hin, dass wir diese Katzen nicht nach schon einem einzigen Besichtigungstermin vermitteln. Wir erwarten, dass sich der potentielle neue Besitzer mehrfach Zeit nimmt, um unsere Tiere kennen zu lernen. Kommt deshalb bitte mehrfach zu uns ins Katzenhaus und freundet euch mit den Stubentigern an. Dann klappt es auch mit der Eingewöhnung in euren vier Wänden sicherlich viel besser

Moritz & Coco

Die beiden Jungkater Moritz und Coco hatten großes Glück. Sie wurden als ungeplanter Nachwuchs von Straßenkatzen geboren, aber an der Futterstelle von zuverlässigen Tierfreunden betreut.

Moritz und Coco dankten es ihren Rettern: statt wild zu bleiben und nur aufs Futter zu warten, wurden sie zahm und anhänglich. Die beiden schmusigen Fellnasen lieben Streicheleinheiten und verbringen je nach Lust und Laune Zeit im Haus oder im Garten.

Ihre verantwortungsvollen Besitzer geben die beiden erst wenige Monate alten Katerchen schweren Herzens aus Altersgründen ab, um ihnen ein Leben bei einer jungen Familie zu ermöglichen.

Zusammen spielen und raufen, aneinander gekuschelt schlafen – Moritz und Coco sind unzertrennlich und sollen auch gemeinsam vermittelt werden. Gemäß ihrer Lebensgeschichte natürlich nur mit Freigang nach der Eingewöhnung.

Wer sich vorstellen kann, Moritz und Coco ein Happy End zu schenken, darf gerne telefonisch einen Kennenlerntermin vereinbaren. Die beiden goldigen Samtpfoten sind mehr als bereit für ihre zweite Chance! 

Steckbrief Moritz & Coco:

  • m, kastriert
  • geb. 05 2020
  • europäisch Kurzhaar
  • schwarz, getigert
  • geimpft, gechipt
  • im KH seit 11/2020



Merlin

Der Tierschutzverein Markgräflerland e.V. weist darauf hin, dass dieses Tier nicht über den Verein vermittelt wird. Für Auskünfte wenden Sie sich bitte direkt an den im Text angegebenen Kontakt.

Katzendame Merlin verliert in Kürze wegen Umzugs der Besitzer ihr vertrautes Zuhause. Dort hatte Merlin sich wunderbar eingerichtet, sie und ihre Menschen sind ein eingespieltes Team.

Die wunderschöne Samtpfote ist 8 Jahre alt. Sie lebt als Freigänger und sucht sich selbst aus, ob sie draußen oder drinnen sein möchte. Freigang ist deswegen ein absolutes Muss im neuen Daheim.

Merlin ist zwar scheu, aber von ihren Menschen lässt sie sich streicheln und auf den Arm nehmen. Sie ist lieb und vorsichtig, hat aber auch gerne wieder ihre Ruhe. Wenn ihre Besitzer sie rufen, kommt sie zu ihnen. Beim Spielen dreht Merlin manchmal auf, fährt ihre Krallen aus und möchte schnappen, aber sobald sie merkt, dass es sich nicht um Spielzeug handelt, lässt sie sofort los und schleckt die Hand ab.

Im neuen Zuhause möchte Merlin gern Einzelprinzessin sein, auf Artgenossen kann sie gut verzichten. Kinder sollten schon etwas größer sein.

Wir möchten Merlin den anstehenden Umweg über das Katzenhaus und den Stress mit fremden Menschen und Artgenossen so gern ersparen! Gesucht ist ein eher ländliches Zuhause bei Menschen, die Merlin ohne Druck ankommen lassen und ihr wieder das selbstbestimmte Leben ermöglichen, das sie gewohnt ist.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:  Tel. 07631/13503 (Anfrage wird weitergeleitet)

 Selma

Wie sehr wir uns wünschen, die Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Katzen würde endlich flächendeckend eingeführt werden! Dann hätten weniger Katzen ein Schicksal wie unsere kleine Selma. 

Klein-Selma wurde bei einer Kastrationsaktion eingefangen; es stellte sich heraus, dass das Kätzchen zu jung war, um kastriert und wieder ausgewildert zu werden, und zu alt, um während der Prägungsphase an Menschen gewöhnt zu werden. Doch Selma ist nun in unserer Obhut und natürlich sorgen wir für sie.

Selma lernt bei uns im Katzenhaus nach und nach, dass Menschen ihr Gutes tun und Streicheleinheiten etwas Schönes sind. Trotz aller Anstrengungen unseres Streichelteams ist das für die kleine Fellnase eine Herausforderung. Doch Selma meistert sie recht gut! Viel erfolgreicher könnte Selma Vertrauen in einem eigenen Zuhause aufbauen– gern zusammen mit einem verträglichen, etwa gleichaltrigen Artgenossen!

Nach der angemessenen Eingewöhnungszeit möchte Selma wieder ins Freie dürfen.

Wer dem einsamen Katzenkind ein Zuhause bei sich

geben will, darf sich gern telefonisch bei uns melden und einen Kennenlerntermin vereinbaren. Leicht verschenkt Selma ihr Herz nicht; sie möchte von Interessenten gern mehrmals besucht werden. 

Steckbrief Selma:

  • w
  • geb. Mitte 2020
  • europäisch Kurzhaar
  • getigert mit weiß
  • geimpft
  • im KH seit 11/2020



Ares

Die Geschichte von Ares macht uns fassungslos. Unbegreiflich, zu welcher Kaltherzigkeit und Brutalität gegenüber Tieren einige Menschen fähig sind. Unvorstellbar, wie sehr der arme Kater körperlich gelitten und sich verloren gefühlt haben muss.

Jahrelang irrte Kater Ares durch die Straßen einer Ortschaft auf der Suche nach Hilfe, Futter und Zuwendung. Doch nicht einmal sein wunderschönes Äußeres bewegte jemanden, sich seiner anzunehmen. Im Gegenteil: der Kater wurde immer wieder verjagt.

Nach zwei langen Jahren rief immerhin jemand unseren Verein an, was man denn hier tun könnte. Wir schickten die Finder mit der malträtierten Fellnase direkt zum Tierarzt. Dort wurde er erstversorgt und sollte auch gleich kastriert werden. Bei der OP stellte sich etwas Ungeheuerliches heraus: im Körper von Ares fanden sich zwei Schusswaffenprojektile, die sofort herausoperiert wurden.

Es hat offenbar nicht genügt, Ares mit den üblichen Methoden zu verjagen, sondern man hat auf ihn geschossen. Der absolute Tiefpunkt im Leben von Ares.

Doch Ares ist ein Kämpfer (daher auch sein Name), er hat nicht aufgegeben und das wurde belohnt. Bei uns im Katzenhaus darf er jetzt in Ruhe erfahren, wie es ist, umsorgt, geliebt und sanft gestreichelt zu werden. Ares zahlt seine Erlebnisse mit Menschen nicht mit gleicher Münze zurück. Er lässt im Gegenteil vertrauensvoll Nähe und Berührungen zu.

Es versteht sich von selbst, dass wir nun schlichtweg DAS Traumzuhause (mit späterem Freigang) für Ares suchen. Rufen Sie uns an für ein Erstgespräch und einen Besuchstermin. 

Steckbrief Ares:

  • m, kastriert
  • europäisch Langhaar
  • silber-grau
  • geimpft, gechipt
  • im KH seit 10/2020

 


Snoopy

Jungkater Snoopy kam vor zwei Jahren als Katzenbaby aus schlechter Haltung zu uns. Der kleine Tiger hat Zeit gebraucht, bis er lernte, dem Streichelteam zu vertrauen und nicht bei jeder Bewegung in der nächsten Katzenhöhle zu verschwinden.

Doch mittlerweile traut Snoopy sich ganz nah ran – vor allem, wenn es um die geliebten Leckerchenrunden geht. Da ist er ganz vorn mit dabei. Stängele aus der Hand zu nehmen wird derzeit fleißig geübt und klappt schon in ruhigen Momenten. Wird es um ihn herum zu wuselig, nimmt er sicherheitshalber noch die Tatze zu Hilfe, um nicht zu kurz zu kommen.

Snoopy ist überhaupt nicht kamerascheu, sondern lässt sich gern (auch aus der Nähe) ablichten. Wir finden, er hat Model-Qualitäten: sein niedliches Gesicht ist einzigartig und in allen Situationen richtig fotogen. Nur Anfassen – das ist für ihn im Moment noch zuviel des Guten.

Der goldige Knopf hat sein bisheriges Leben im Katzenhaus verbracht, doch jetzt ist es Zeit für ihn, ein eigenes Zuhause zu finden. Menschen mit viel Zeit und Geduld wären die idealen Dosenöffner für Snoopy. Wie bei allen schüchternen Fellnasen in unserer Vermittlung sollten Kinder schon etwas älter und verständig sein, um Snoopy während der Eingewöhnung zu unterstützen und nicht zu bedrängen. Möglichkeit zum Freigang nach angemessener Zeit ist Voraussetzung. Da Snoopy bisher immer in Gesellschaft von Artgenossen gelebt hat, wünschen wir uns für ihn entweder eine verträgliche Erstkatze im gleichen Alter oder die Möglichkeit, mit einem seiner Gartengruppen-Kumpels ins neue Daheim zu ziehen.

Snoopy ist eine unserer scheuen Fellnasen. Leider mussten wir die Erfahrung machen, dass scheue Katzen schon kurz nach ihrer Vermittlung aus dem neuen Daheim entwischt sind. Da die Katzen ihre neue Umgebung noch nicht kennen, ist ohne Bindung zwischen Samtpfote und neuem Halter ein Einfangen beinahe unmöglich. Dieses Schicksal möchten wir unseren zurückhaltenden Katzen ersparen. Interessenten für Snoopy sind daher zu mehreren Besuchen ins Katzenhaus eingeladen, um eine Beziehung zu ihm aufzubauen.

Steckbrief Snoopy:

  • m, kastriert
  • geb ca. 2018
  • europäisch Kurzhaar
  • grau-getigert
  • geimpft, gechipt
  • im KH seit 08/2018


 

Billy & Jean

Wo bleibt Ihr nur? Schon seit Juli sind wir im Katzenhaus und warten so gespannt auf Euch – ja, genau auf Euch!

Wir wurden bei Übergabe als zutraulich beschrieben – aber da haben wir nicht mitgespielt, wir mussten uns erst einmal neu sortieren… Es ist schließlich nicht jeder von Anfang an ein Kampfschmuser!

Je länger wir nun mit den anderen Katzen im Zimmer wohnen, desto besser gefällt es uns, wenn jemand vom Streichelteam sich mit uns beschäftigt, zum Beispiel mit der Spielangel.

Ich, Jean, fange schon an zu schnurren, wenn mit mir gesprochen wird, vor den Händen hab‘ ich aber noch ein bissle Respekt – auch wenn mir damit meistens ein Leckerchen hingehalten wird. Und mein Bruder Billy vergisst beim Suchen nach Katzensnacks völlig, dass er eigentlich etwas Abstand halten möchte. Vertrauen zu fassen ist tatsächlich gar nicht soooo schwer.

Fragt doch einmal das Streichelteam, sie werden Euch bestätigen, wie toll wir uns schon entwickelt haben! Wenn Ihr denkt, wir würden zu Euch passen, dann kommt uns doch einige Male im Katzenhaus besuchen – damit wir uns gegenseitig etwas kennenlernen können. Ruft vorher an und vereinbart einen Termin.

PS: fast vergessen, natürlich ist späterer Freigang Voraussetzung für eine Vermittlung. 

Steckbrief Billy & Jean:

  • m-w kastriert
  • geb. 2020
  • europäisch Kurzhaar
  • schwarz-weiß, tricolor
  • geimpft, gechipt
  • Im KH seit 07/2020

 Frido & Frodo

War da nicht was??? Na egal, die Stängele schmecken sooo gut… Hm, da ist doch was! Ohjeh, jemand streichelt mir über den Rücken… Hab ich mich tatsächlich so nah an den Menschen herangetraut? Ist mir gar nicht aufgefallen – und eigentlich ist es gar nicht mal schlimm.

Geht es Euch auch manchmal so? Dass Ihr etwas überhaupt nicht leiden könnt und dann feststellt, Ihr habt Euch umsonst gefürchtet?

So erleben es mein Bruder Frodo und ich seit unserer Ankunft im Katzenhaus. Die Menschen sind alle so freundlich, sie kümmern sich um uns und spielen mit uns, das haben wir vorher so nicht gekannt. Am besten finde ich die Leopardenspielangel, so ein Spaß! Kann nicht verstehen, dass Frodo da ganz cool in seinem Körbchen liegen bleibt und pennt.

 Auch mit den anderen Katzen vertragen wir uns gut. Wir schauen uns gegenseitig immer wieder was Neues ab – eine Fellnase hat kürzlich geschnurrt, als sie geknipst wurde. Vielleicht probiere ich das auch irgendwann mal aus. Und eine Katze hat tatsächlich das Leckerchen mit der Mäulchen aus der Hand genommen. Ich angle lieber noch mit der Pfote danach, sicher ist sicher.

Das Streichelteam sagt, dass wir jetzt für ein eigenes Zuhause (mit späterem Freigang) bereit sind. Dort können wir weiter Vertrauen fassen – Ihr müsst halt genug Stängele zum Üben vorrätig haben!

Wenn Ihr ruhige Dosenöffner seid und Geduld mit uns habt, dann würden wir Euch gern kennenlernen. Ruft einfach an für ein Erstgespäch und einen Termin. Wenn wir uns mögen, dann solltet Ihr öfter vorbeikommen und Euch mit uns vertraut machen.

     Das denkst Du doch auch, Frodo? - Frodo?-  Nicht zu fassen, der schläft schon wieder

Steckbrief Frido & Frodo:

  • m kastriert
  • geb. ca. 2019
  • europäisch Kurzhaar
  • getigert mit weiß (Frido), schwarz-weiß (Frodo)
  • geimpft, gechipt
  • Im KH seit 06/2020



Maidi

Ich besuche wieder einmal bewaffnet mit Kaustängele und anderen Leckerchen die Katzen in der Gartengruppe im Katzenhaus. Kaum hören die Fellnasen das Rascheln der Packungen, tauchen überall neugierige Köpfe aus den Körben auf – die schlauen Tiger wissen genau, dass es jetzt etwas Gutes gibt. Kurz darauf bin ich umringt von unseren Samtpfoten. Ich fange an die Stängele zu zerkleinern und zu verteilen. Einige Katzen nehmen die Stückchen schon ganz zutraulich aus der Hand, andere möchten sie lieber vor sich abgelegt bekommen. Um alle Katzen zu erreichen, drehe ich mich um – und blinzle ungläubig, drehe mich wieder weg und nochmals um… doch wirklich: aus einem niedlichen schwarzen Gesicht schauen mich zwei kugelrunde grüne Augen an. Nanu, diese Katze kenne ich noch gar nicht. Es stellt sich heraus, dass es sich um einen lange „unsichtbaren“ Zugang handelt, die sich bisher erfolgreich vor mir versteckt hat.

Aber jetzt ist sie da: die zauberhafte Maidi. Ich staune: sie liebt die Stängele und hechtet allen Stückchen begeistert hinterher. Das hat sich bisher auch noch nicht geändert. Aus der Hand nehmen war ihr anfangs noch nicht geheuer, aber in den letzten Wochen hat sie auch das gelernt. Maidi ist mittlerweile meine kleine Stalkerin geworden, immer in der Nähe und auf Leckerchen aus.

Derzeit lässt sich Maidi noch nicht anfassen, aber ich bin sicher, dass nach der bisherigen tollen Entwicklung der kleinen Fellnase auch das möglich sein wird.

Maidi sucht ein liebevolles ruhiges Zuhause bei netten Dosenöffnern ohne kleine Kinder. Sie lebt derzeit recht ruhig mit den anderen Katzen zusammen, daher denken wir, eine verträgliche Erstkatze im neuen Daheim wäre schön für Maidi, dann kann sie sich von diesem Schmuser noch einiges abschauen in Sachen Katze-Mensch-Beziehung. Auch über Freigang, den jetzt noch nicht kennt, freut sich Maidi nach der Eingewöhnung.

        Bitte geben Sie der jungen Maidi eine Chance auf ein Leben als Familienkatze, auch wenn sie noch etwas Zeit braucht, um Vertrauen zu fassen. Vereinbaren Sie telefonisch einen Kennenlerntermin – damit Maidi sich von ihrer besten Seite zeigt, halten wir die Kaustängele schon einmal bereit.  

A.      

Steckbrief Maidi:

  • w kastriert
  • geb. ca. 2018
  • europäisch Kurzhaar
  • schwarz
  • geimpft, gechipt
  • Im KH seit 08/2018

Pluto, Venus, Merkur

Stand November 2019

Um Freunde zu gewinnen, muss man selbst ein Freund sein, heißt es. 

Mit unseren Katzenkumpels sind wir ganz eng befreundet – aber mit den Menschen tun wir uns schwer.

Voraussetzung für Freundschaft ist, dass man sich kennt, deswegen, erzählen wir zuerst mal ein bisschen von uns: 

Wir sind alle in 2018 ins Katzenhaus gekommen. Ein Teil von uns wurde bei einer Kastrationsaktion eingefangen; wir waren noch zu klein, um kastriert und wieder ausgewildert zu werden, aber schon zu groß, um noch problemlos auf Menschen geprägt zu werden. So blieben wir als kleine Wildfänge im Katzenhaus. Wir anderen wurden aus einem Animal Hoarding Fall gerettet. Auch wir sind bei Menschen eher vorsichtig.

Trotz unserer Vorgeschichte haben wir uns alle toll entwickelt und Fortschritte gemacht. Wer uns von Anfang an gekannt hat, kann das nur bestätigen. Wir wissen, dass es noch ein langer Weg zu völligem Vertrauen sein wird und aus manchem von uns wird nie eine Schmusekatze werden. Aber bedeutet das denn, dass wir keine Freundschaften mit Menschen schließen und nie ein eigenes Zuhause kennenlernen werden? Bedeutet Freundschaft zwischen Katzen und Menschen denn immer, dass die Fellnase auf dem Schoß liegen und schnurren muss? Wir sind sicher: es gibt auch Freundschaften, bei denen jeder den nötigen Freiraum bekommt; man wird gefüttert, hat vollen Familienanschluss und natürlich Freigang – aber wir können bestimmen, wie eng wir uns binden möchten. 

Distanz bedeutet nicht automatisch, dass man sich nicht mag, sondern dass man Respekt vor den Bedürfnissen des anderen zeigt. Und daraus kann langsam eine tolle Beziehung wachsen. 

Nun liegt es an Euch: wollt Ihr unsere Freundin oder unser Freund werden? Schenkt Ihr einem (oder mehreren) von uns ein Daheim mit der Möglichkeit, Freundschaft ohne Druck wachsen zu lassen? Bitte kommt uns besuchen und lernt uns kennen – wir sind so gespannt darauf, was aus unseren Begegnungen werden kann!



Pate werden

Mimi, Lizzy & Charlie

Stand Mai 2019

Unsere drei prächtigen Tiger Mimi, Lizzy und Charlie warten bislang vergebens auf IHRE Menschen. 

Seit über zwei Jahren, also fast ihr gesamtes Leben, haben sie im Katzenhaus verbracht. Mit Artgenossen kommen sie wunderbar zurecht, Menschen gegenüber sind immer noch vorsichtig. Sie nehmen Leckerchen gern aus der Hand, aber Streicheln ist nicht bei allen dreien möglich. 

Die drei können einzeln vermittelt werden, in diesem Fall sollte eine verträgliche Erstkatze im neuen Daheim vorhanden sein. Wir suchen ein Zuhause mit Freigang bei liebevollen, geduldigen Menschen. 

Mimi, Lizzy und Charlie sitzen auf gepackten Koffern – wohin darf ihre Reise gehen?

Steckbrief für die Tiger:

  • w-w-m, kastriert
  • geb. im Herbst 2016
  • europäisch Kurzhaar
  • getigert
  • geimpft
  • Im KH seit 11/2016

Ein herzliches Dankeschön an die Paten unserer Tiger:
Andrea R., C. Sieben, A. Escher und S.A.

Bibi & Tino

Update 23.02.2020

Für unseren wunderschönen Tino müssen wir jetzt mal eine Lanze brechen! Wir vom Streichelteam sind alle vernarrt in diesen sanften Kater, der sich so toll entwickelt hat. In den Leckerchenrunden ist er ganz vorn mit dabei und kann dabei sogar gestreichelt werden. Auch nimmt er die Leckerlis vorsichtig aus der Hand und traut sich ganz nah heran. Warum er noch keine einzige Anfrage hatte, können wir wirklich nicht verstehen und es macht uns traurig. Natürlich ist er nicht in der ersten Reihe, wenn Interessenten ins Katzenhaus kommen, denn das sind fremde Leute und oft geht es etwas lauter zu als im normalen Katzenhaus-Alltag. Aber genau so wie Tino dem Streichelteam vertraut, so wird er schnell lernen, seiner neuen Familie zu vertrauen. Tino ist ein Kater, der seit seiner Kindheit im Katzenhaus sitzt. Er ist im besten Alter und hat sein Leben noch vor sich. Wir wünschen uns von Herzen, dass Tino endlich eine Chance bekommt, um zu zeigen, was in ihm steckt. Wer sieht sein Potential und öffnet Herz und Haus für unseren Tino?

Bibi ist immer noch sehr zurückhaltend und wahrt ihre Distanz. Doch auch sie ist eine wunderbare Katze, selbst wenn man sie nur mit den Augen streicheln kann, und hat ein eigenes Daheim verdient. 

Stand Mai 2019

Wie es sich wohl anfühlt, immer übersehen zu werden? 

Bibi und Tino hätten dazu sicher einiges mitzuteilen. Die wunderschönen schwarzen Fellnasen sind seit über drei Jahren bei uns im Katzenhaus. Viele ihrer Kameraden sind seither schon in eigene Familien gezogen. Nur die beiden finden kein Zuhause. 

Liegt es am schwarzen Fell? Daran, dass die zwei etwas scheu sind? Oder daran, dass sie nicht mehr klein und niedlich sind wie Katzenbabys? 

Wir finden, die beiden eleganten Samtpfoten haben es trotzdem mehr als verdient, endlich das Leben in einem eigenen Daheim mit Freigang kennen zu lernen. 

Sie können getrennt voneinander ausziehen, würden sich aber über verträgliche Artgenossen im neuen Zuhause freuen, denn sie mögen Katzengesellschaft. Auch das Anfassen klappt mittlerweile immer besser in den täglichen Leckerchenrunden. 

Wer gibt Bibi und/oder Tino die Chance auf einen Neustart? Vereinbaren Sie einen Termin und lernen sie die beiden persönlich kennen. 

Steckbrief für Bibi & Tino:

  • w-m
  • geb. 2015
  • europäisch Kurzhaar
  • schwarz
  • geimpft & gechipt
  • Im KH seit 11/2015

Ein herzliches Dankeschön an Bibi und Tinos Paten:
Heike Bode, C.K., G.S., U.S., A. Escher und M. Schmidt


Pate werden