Unvermittelbare Tiere

Einige unserer Schützlinge sind aufgrund eines Handicaps oder ihrer generellen Unverträglichkeit mit Menschen leider nur schwer vermittelbar. Sie haben ihr endgültiges Zuhause im Katzenhaus gefunden, werden gefüttert, haben warme Schlafplätze sowie Spielsachen und werden tierärztlich betreut. Daher würden sie sich sehr freuen, wenn sie einen Paten für sich gewinnen könnten, der den Verein bei dieser Versorgung finanziell unterstützt.


Caramia

Caramias Geschichte:

Als ich mich von meinem Frauchen verabschiedet habe, wussten wir beide nicht, dass diese Trennung für immer sein würde. Leider konnte oder wollte mich niemand vom Rest der Familie aufnehmen und versorgen. Doch ich hatte viel Glück im Unglück: der TSVM und meine Pflegemama nahmen sich meiner an; und ich muss nicht nochmal umziehen, sondern darf weiterhin bei meiner Pflegemama wohnen.

Dort geht es mir richtig gut: mein Fell ist super gepflegt; ich kriege das richtige Futter und hab schon toll abgenommen (was angeblich dringend nötig war, aber es schmeckt halt so gut…); und ganz wichtig: weil mein Herz ist nicht in Ordnung ist, achtet meine Pflegemama darauf, dass ich regelmäßig meine Tabletten nehme, damit ich weiterhin fit und aktiv bleibe. Ich werde also rundum versorgt und wir sind ein Herz und eine Seele.

Leider sind meine Medikamente richtig teuer – aber ohne sie kann ich nicht überleben! Dabei habe ich noch viele gute Jahre vor mir, wenn ich sie einnehme. Außerdem muss mein Herz vom Tierarzt regelmäßig per Ultraschall überprüft werden. Allein diese Ausgaben für Medis und TA belaufen sich auf etliche Hundert Euro im Jahr und belasten natürlich ganz schön das Budget des Tierschutzvereins.

Daher würde ich mich riesig freuen, wenn Ihr den TSVM finanziell durch eine Patenschaft für mich unterstützen würdet.

 Ich sage ganz herzlich Dankeschön für Eure Hilfe – auch im Namen des Tierschutzvereins und meiner Pflegemama!

Eure Caramia


Pate werden


Pate werden

Elisa

Im Mai 2020 konnten wir zusammen mit den befreundeten Vereinen Vereine Lebenshilfe Kuh und Co. sowie Animal Hope and Wellness, die drei Kälbchen Elisa, Eloy und Valentin vor dem sicheren Tod retten.

Sie dürfen ihr Leben auf natürliche Weise auf dem Ablachtalhof in Mengen verbringen (den vollständigen Bericht findet ihr auf der Seite Tierschutz & Tierrecht)

Jeder Verein hat ein Tier fest übernommen und muss auf Lebenszeit für alle Kosten aufkommen. Wir haben uns für Elisa entschieden und bedanken uns von ganzem Herzen bei unseren Paten, ohne die wir diese Rettung nicht hätten finanzieren können.

Elisas Paten:
Britta Ferrari, Daniela Höfer, Janine Lachmann, Miriam & Leo Schmidt, H. v. Boetticher, U. Wolbeck, A. Escher, A.S., Be.S., Ba.S., J.F., M.O., N.C., S.K., P.W. und ein anonymer Pate.


Toni

Stand Januar 2020

Manager, Portier, Test-Esser… - ich bin der „Kater für alles“ im Katzenhaus.

Wer das Katzenhaus besucht, muss erstmal an mir vorbei… 

Geboren wurde ich ca.2008 und lebe schon viele Jahre im und ums Katzenhaus, gehöre quasi schon zum Inventar. Trotz meiner imposanten Größe bin ich lieb und verschmust. Ich leide an Knochenkrebs, werde aber im Katzenhaus super um- und versorgt. Oft habe ich starke Schmerzen, aber ich versuche es mir nicht so anmerken zu lassen. Ich kriege meine Medikamente und dann geht es schon wieder. In ein neues Zuhause kann ich nicht mehr umziehen, dafür bin ich hier zu verwurzelt; was sollten die Katzenhaus-Leute auch ohne mich anfangen – die wären ohne mich doch glatt aufgeschmissen!

Aber über Menschen, die meinen Tierschutzverein als Paten bei meiner notwendigen medizinischen Versorgung und für mein Futter finanziell unterstützen*), würde ich mich sehr freuen. Und vielleicht besucht Ihr mich dann ja auch einmal?

Vielen Dank für Eure Hilfe! 

Ein herzliches Dankeschön an Tonis Paten:
P.W., A.S., G.J., J.W., G. Mettel und  A. Escher


 



Xenia

Stand Januar 2020

Ich lebte auf der Straße, bevor ich im Juli 2014 mit meinen 4 Babys ins Katzenhaus kam.

Bis heute bin ich Menschen gegenüber vorsichtig. Wenn ich mich unbeobachtet glaube, bin ich verspielt wie ein Katzenbaby – Kugelbahnen und Spielmäuse finde ich super!

Da ich eine recht kleine Katze bin, wurde ich nach meiner Kastration nicht wieder am alten Platz ausgewildert, ich hätte es dort nicht geschafft.

Ein eigenes Daheim habe ich nie gefunden. Mittlerweile habe ich einige „Baustellen“, die mein Verein tierärztlich versorgen lässt. Daher bleibe ich nun mein restliches Leben hier und nenne das Katzenhaus mein Zuhause

Ich würde mich riesig freuen, wenn sich für mich Paten finden, die meinen Verein finanziell bei meiner Versorgung (Medikamente, Futter, Streu) unterstützen möchte.*)

Vielen Dank für Eure Hilfe! 

Ein herzliches Dankeschön an Xenias Paten:
G.S., D.R., Martina M. und Volker & Simone Erat